Finde dein höheres Warum!

Finde dein höheres Warum!

Ein einzigartiges Warum: Das Beispiel von Anna

Es ist diese Frage, die die Menschen seit Jahrtausenden beschäftigt: Wie schafft man es, eine nachhaltige Veränderung (im eigenen Verhalten) herbeizuführen? Die Antwort darauf ist so erstaunlich wie simpel. Möchte ein Mensch, eine dauerhafte und große Veränderung herbeiführen, muss er sein höheres Warum finden. Also, warum er die Veränderung XY herbeiführen MUSS.

Ein Wandel aus Willenskraft

Ja, manchmal kann ein Wandel nur aus der Willenskraft heraus erfolgreich sein, er ist jedoch mit großen Opfern verbunden, da eine solche starke Willenskraft sehr viel Energie, Fokus, Disziplin und zunächst auch Lebensqualität fordert. Meistens jedoch scheitert der Wandel und die alte Gewohnheit setzt sich wieder durch.

Das Beispiel einer Raucherin

Ein perfektes Beispiel dafür ist das von Anna, einer Raucherin. 
Anna – eine Frau Mitte 30 – raucht jeden Tag mindestens eine Schachtel Zigaretten und hat ein ähnliches Problem wie viele andere auch.
Eigentlich möchte sie sich ändern und aufhören zu rauchen, da sie weiß, dass sie diese Gewohnheit ablegen sollte, nur sie schafft es nicht.
Sie geht zum Arzt, der ihr sagt, sie habe bereits verengte Atemwege – eine Nebenwirkung des Rauchens.
Sie nimmt sich vor, sich zu ändern, bündelt all ihre Willenskraft und schafft es unter großer Anstrengung am selben Tag die Kippen zur Seite zu legen. Noch an diesem Abend kommen bereits die ersten Gedanken auf, dass es doch keinen Sinn machen würde durchzuhalten.
Ihre Willenskraft schwindet schon, bevor sie überhaupt richtig angefangen hat.
Am nächsten Tag wird sie intensiv von den Entzugserscheinungen geplagt und die Gedanken drehen sich gegen Abend nur noch um die geliebten Stäbchen. Beim Einschlafen merkt sie, dass überhaupt keine Kraft mehr da ist, um weiter durchzuhalten und sie greift wieder zu der Schachtel.
Nach nicht einmal zwei Tagen des Entzugs ist sie wieder rückfällig geworden. 

Eine Woche später geht sie wieder zum Arzt, fährt anschließend nach Hause und das erste was sie dort macht, ist ein kleines Feuer in ihrem Garten. Sie geht ins Haus, holt einen Beutel raus und kippt diesen vollständig in die Flammen – ihre gesamten Zigarettenschachteln.
Seit diesem Tag hat sie nie wieder eine Zigarette auch nur angerührt. Dieselbe Frau, die vorher mehrfach bei dem Versuch gescheitert war,
mit dem Rauchen aufzuhören, geht einfach nach Hause und verbrennt all ihre Kippen. Was hat der Arzt ihr so Entscheidendes mitgeteilt?

Die Frau hat erfahren, dass sie schwanger ist!
Plötzlich geht es nicht mehr nur um ihre eigene Gesundheit, sondern nun ist die Gesundheit ihres eigenen Kindes in Gefahr.
Das Warum ist eines der mächtigsten, die es gibt: Die Liebe der Mutter zu ihrem Kind.
Der Wunsch sich zu ändern, wird zur absoluten Notwendigkeit, das unverbindliche Sollte wird zum absoluten Muss.

Finde dein inneres Warum!

Wir sehen also, dass eine Veränderung nur dann nachhaltig und effektiv sein kann, wenn der Veränderungsdruck und das Warum dahinter groß genug ist.
Handelt es sich nur um einen Wunsch, können wir unser volles Potential niemals entfalten und die alte Gewohnheit bleibt bestehen. Die Überzeugung muss also stark genug sein, sodass der Wandel eine unausweichliche Notwendigkeit darstellt.

Zudem braucht es ein starkes Warum, damit die Motivation erhalten bleibt. Sollte Anna Zigaretten sehen, wird sie sofort an die Gesundheit ihres Kindes denken und gar nicht erst in die Versuchung kommen, die Kippen anzurühren.

Das ist die Kraft, die uns nur ein richtiger Grund, ein höheres Warum geben kann!

Fazit

  •  Eine Veränderung nur aus Willenskraft ist kaum möglich.
  • Veränderungsdruck: Die Veränderung stellt eine absolute Notwendigkeit dar und keinen Wunsch!
  • Finde dein eigentliches Warum. um bärenstarke Motivation aufbauen zu können!
Menü schließen